Skip to content

Antiprophetische Traditionen im Prophetenkanon. Zu einem Buch von Armin Lange


Pages 307 - 311

DOI https://doi.org/10.13173/zeitaltobiblrech.12.2006.0307




München

2 Siehe dazu J.L. Crenshaw, Prophetic Conflict. Its Effect Upon Israelite Religion, BZAW 124, Berlin/New York 1971, 91–111; E.W. Nicholson, Preaching to the Exiles. A Study of the Prose Traditions of the Book of Jeremiah, Oxford 1970, 126f.; R.P. Carroll, A Non-Cogent Argument in Jeremiah's Oracles against the Prophets, StTh 30, 1976, 43–51.

3 Siehe J. Blenkinsopp, Geschichte der Prophetie in Israel. Von den Anfängen bis zum hellenistischen Zeitalter, Stuttgart 1998, 160.

4 Siehe G.T. Sheppard, True and False Prophecy within Scripture, in: G.M. Tucker/D.L. Petersen/ R.R. Wilson (Hg.), Canon, Theology, and Old Testament Interpretation. FS B.S. Childs, Philadelphia 1988, (262–282) 275–280.

5 Siehe R. Albertz, Religionsgeschichte Israels in alttestamentlicher Zeit, ATD-Erg. 8, Göttingen 1992, 483.

6 Siehe R.F. Person, Second Zechariah and the Deuteronomic School, JSOT.S 167, Sheffield 1993, 198–201. kerygmatischen Prophetie zur Tradentenprophetie und damit zu ihrem Absterben gekommen sein, ist für den Verf. Anlaß, diesen Fragen erneut nachzugehen, zumal die Forschung in der Frage nach der Ablehnung der Prophetie noch ganz in den Anfängen stecke. Daß der Verf. dabei der Analyse von Texten des Jeremiabuches eine zentrale Bedeutung zumißt, liegt in der Natur der Sache, hat sich doch durch die Forschungen u.a. von F.-L. Hoßfeld und I. Meyer die Einsicht durchgesetzt, daß Kriterien wahrer und falscher Prophetie vornehmlich in der redaktionellen Arbeit an diesem Buch eingeführt wurden.6

7 Siehe F.-L. Hoßfeld/I. Meyer, Prophet gegen Prophet. Eine Analyse der alttestamentlichen Texte zum Thema: Wahre und falsche Propheten, BiBe 9, Fribourg 1973.

8 Siehe T. Veijola, Wahrheit und Intoleranz nach Deuteronomium 13, ZThK 92, 1995, 287–314.

9 Siehe M. Nissinen, Falsche Prophetie in neuassyrischer und deuteronomistischer Darstellung, in: T. Veijola (Hg.), Das Deuteronomium und seine Querbeziehungen, SESJ 62, Helsinki/Göttingen 1996, 172–195.

10 Siehe dazu E. Otto, „Das Deuteronomium krönt die Arbeit der Propheten“. Gesetz und Prophetie im Deuteronomium, in: F. Diedrich/B. Willmes (Hg.), „Ich bewirke das Heil und erschaffe das Unheil“ (Jesaja 45,7). Studien zur Botschaft der Propheten. FS L. Ruppert, fzb 88, Würzburg 1998, 277–309.

11 Der Verf. weist zu Recht eine Einordnung von Num 12, 6–8 als „jehowistisch“ (H. Seebaß) als unhaltbar zurück, datiert aber seinerseits mit dem Kürzel „spätdtr“ zu früh. Vielmehr handelt es sich um Einträge der Pentateuchredaktion, die P voraussetzt; siehe R. Achenbach, Die Vollendung der Tora. Studien zur Redaktionsgeschichte des Numeribuches im Kontext von Hexateuch und Pentateuch, BZAR 3, Wiesbaden 2003, 180f.

12 Siehe E. Otto, Gottes Recht als Menschenrecht. Rechts- und literaturhistorische Studien zum Deuteronomium, BZAR 2, Wiesbaden 2002, 57–83.

13 Siehe W. Thiel, Die deuteronomistische Redaktion von Jeremia 1–25, WMANT 41, Neukirchen-Vluyn 1973; ders., Die deuteronomistische Redaktion von Jeremia 26–45, WMANT 52, Neukirchen-Vluyn 1981.

14 Siehe dazu H.-J. Stipp, Probleme des redaktionsgeschichtlichen Modells der Entstehung des Jeremiabuches, in: W. Groß (Hg.), Jeremia und die „deuteronomistische Bewegung“, BBB 98, Weinheim 1995, 225–262.

15 Siehe auch G. Fischer, Jeremia 1–25, HThK.AT, Freiburg/Br. 2005, 74.

16 Siehe dazu E. Otto, Das Deuteronomium im Pentateuch und Hexateuch. Studien zur Literaturgeschichte von Pentateuch und Hexateuch im Lichte des Deuteronomiumrahmens, FAT 30, Tübingen 2000, 110–155.

17 Siehe E. Otto, Der Pentateuch im Jeremiabuch (in diesem Jahrgang der ZAR).

18 Siehe dazu oben.

19 Siehe dazu E. Otto, Das Deuteronomium (FAT 30), 204ff. 232f.

Share


Export Citation